Schulleben

Maria-Ward-Gymnasium feierte 50. Geburtstag von Schulleiter Stephan Reheuser mit Ständchen, Rosen und Geburtstagsparty

Über jede Menge Glückwünsche und Geschenke zu seinem 50. Geburtstag durfte sich Schulleiter OStD i. K. Stephan Reheuser freuen. Die große Schulfamilie überraschte den Schulleiter am Nikolaustag mit einer gelungenen Geburtsfeier in der Aula.

Von Schülerinnen über Ehrengäste bis hin zum Hausreinigungsteam reichte die Schar der Geburtstagsgratulanten mittags in der neuen Aula. Die Schülerinnen bekamen in der sechsten Stunde frei.
Glückwünsche vom Erzbischof
Dass Stephan Reheuser ausgerechnet am Tag des Heiligen Nikolaus seinen 50. feierte, fand nicht nur Gratulant Ordinariatsrat Hans-Dieter Franke bemerkenswert. Prompt zog er Vergleiche zu den vier Tugenden, die ein Heiliger - und ein Schulleiter - haben müsse: Almosen geben, Liebe, Hingabe und Geduld. Für seine unendliche Geduld sei S. Reheuser bekannt, mit der er in einem hohen Maß an Hingabe gleich zwei kirchliche Schulen in Bamberg liebevoll leite, nämlich das Maria-Ward-Gymnasium seit über einem Jahr und das erzbischöfliche Abendgymnasium bereits seit vielen Jahren. Franke überbrachte Glückwünsche von Erzbischof und Generalvikar und wünschte dem Jubilar „Gesundheit und viel Kraft für die großen anstehenden Aufgaben in den nächsten Jahren!“ Damit meinte er vor allem den Teilumzug der Schule ins Interimsgebäude am Heinrichsdamm und die Generalsanierung des alten Schulgebäudes an der Edelstraße.
Blitzkarriere
Die stellvertretende Schulleiterin StDin i.K. Dorothea Müller stellte in einem Gedicht Reheusers Vita vor, eine Blitzkarriere. Nach Studium der Fächer Mathematik, Physik und Schulpsychologie und erster Lehrertätigkeit gründete er eine Familie und erklomm dann schnell die Karriereleiter: Führungsaufgaben an Theresianum und Abendgymnasium, Lehrauftrag an der Uni Eichstätt für die Ausbildung von Beratungslehrern, stellvertretender Schulleiter von I. Käfferlein am Maria-Ward-Gymnasium 2016, Schulleiter im Jahr darauf.
Buntes Programm
Eingebettet war die Feier in ein schwungvolles musikalisches Rahmenprogramm, eröffnet vom vielköpfigen Lehrerchor mit einem flotten Geburtstagständchen. Zwischen den Glückwünschen zahlreicher Ehrengäste, etwa Sr. Agathe von der Congregatio Jesu, Kollegin und Realschuldirektorin i. K. Barbara Hauck und Vertretern weiterer Schuleinrichtungen wie Mitarbeitervertretung (OSRin i.K. Ingrid Deglmann), Tagesschule (StRin i. K. Anna Krischer), Elternbeirat (Torsten Ladehof), Freundeskreis (StDin i. K. Elisabeth Kapust), Förderverein (StR i. K. Sebastian Deusel), Küche (Brunhilde Nüßlein) und Hausreinigung (Eva Ihm) gab es gelungene Einlagen: Weihnachtstänze von Schülerinnen der fünften Klassen sowie zwei südamerikanische Instrumentalstücke des Musikertrios Agnes Kauffer, Harald Hauck und Hubert Forster. Ein besonderes Schmankerl war die humorvolle Einlage des achtköpfigen Frauenteams aus beiden Schulleitungen und dem Sekretariat, das „ ihrem Stephan“ mit dem Song „Ich bin Direktor von Beruf“, frei nach Reinhard Mey, Trost bei etwaigen Midlife-Crisis-Anfällen anbot.
S. Reheuser zeigte sich gerührt und bedankte sich herzlich für die Wertschätzung, die ihm aus den Reihen der Schülerinnen und Kollegen widerfahre. Bereits am Morgen hatten ihn Hunderte von Schülerinnen und Lehrkräften überrascht mit einem Geburtstagslied und einem Spalier von 50 Rosen von der Eingangstür bis hinauf zum Direktorat im 2. Stock, die er unterwegs einsammeln durfte. „Die starke Gemeinschaft der ganzen Schulfamilie ist für mich das Besondere der Maria-Ward-Schule“, erklärte Reheuser. Er spüre die große Unterstützung und käme gerne in die Schule, besonders in den Unterricht. Er dankte auch seiner Familie, den beiden Kinder und seiner anwesenden Ehefrau Alexandra, die seine Arbeit mittrügen. Nach dem Programm klang die Feier aus bei einem kleinen Imbiss mit Begegnung.
Eva Lederer

13.12.2018 |

Weitere Artikel

Vorlesewettbewerb des Deutschen Börsenvereins
Stella Lechner als beste Vorleserin der Maria-Ward-Realschule dabei

Ab auf die Piste - Skikurs 2019
Am Sonntagmorgen machten sich 68 Schülerinnen und sechs Lehrkräfte auf den Weg ins wunderschöne Ahrntal/Südtirol.

Gegen Mobbing und für Zivilcourage: Theaterpädagoge Dirk Bayer besucht die Unterstufe der RS
Mit den Mitteln der Theaterpädagogik beleuchtet Sozial- und Theaterpädagoge Dirk Bayer das Thema Gewalt in der Gesellschaft und wie man als Kind und Heranwachsender Zivilcourage zeigen kann.

Ganz nah dran
Die Schülerinnen der neunten Klassen der Maria-Ward Realschule testen das Berufsleben

Schreiben, bis die Köpfe rauchen
Unser Redaktionsteam bekam Tipps und Tricks von Profis beim Schülerzeitungsseminar in Kloster Banz

Der Ostafrikanische Grabenbruch im Erdkundeunterricht
Afrika, ein schier unfassbarer Kontinent besteht vorwiegend aus Hochplateaus und Vulkanen, die den Kontinent in absehbarer Zeit auseinanderreißen, das sollen die Schülerinnen der 7. Jahrgangsstufe erkennen.

Besuch der 9b im Neuen Museum in Nürnberg
Wir, die Kunstgruppe aus der Klasse 9b, besuchten am 8. Februar 2019 das Neue Museum in Nürnberg.

Alle Jahre wieder!
Die Schülerinnen der achten Klassen der Maria-Ward Realschule probieren verschiedene Berufsfelder aus

Nachlese - Besuch im Botanischen Garten Erlangen
Die Klimazonen sind im Lehrplan der 6. Jahrgangsstufe fester Bestandteil des Unterrichts, jedoch lässt sich eine tropische oder subtropische Zone erst durch das Ertasten der Vegetation und der Temperatur sowie der Feuchtigkeit dieser Zonen richtig verstehen.

Lesekunst und Nervenstärke – Maria-Ward-Realschule beim Vorlesen in Französisch ganz vorn
Mit großartigen Ergebnissen vertraten Alina Schug aus der 9bR und Tina Schiller aus der 8aR die Maria-Ward-Realschule beim Vorlesewettbewerb für 8. und 9. Klassen in französischer Sprache, der in diesem Jahr am 22. Januar, dem Jahrestag des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags, an der Staatlichen Realschule Scheßlitz stattfand.

Schulleben