Schulleben

Maria-Ward-Gymnasium feierte 50. Geburtstag von Schulleiter Stephan Reheuser mit Ständchen, Rosen und Geburtstagsparty

Über jede Menge Glückwünsche und Geschenke zu seinem 50. Geburtstag durfte sich Schulleiter OStD i. K. Stephan Reheuser freuen. Die große Schulfamilie überraschte den Schulleiter am Nikolaustag mit einer gelungenen Geburtsfeier in der Aula.

Von Schülerinnen über Ehrengäste bis hin zum Hausreinigungsteam reichte die Schar der Geburtstagsgratulanten mittags in der neuen Aula. Die Schülerinnen bekamen in der sechsten Stunde frei.
Glückwünsche vom Erzbischof
Dass Stephan Reheuser ausgerechnet am Tag des Heiligen Nikolaus seinen 50. feierte, fand nicht nur Gratulant Ordinariatsrat Hans-Dieter Franke bemerkenswert. Prompt zog er Vergleiche zu den vier Tugenden, die ein Heiliger - und ein Schulleiter - haben müsse: Almosen geben, Liebe, Hingabe und Geduld. Für seine unendliche Geduld sei S. Reheuser bekannt, mit der er in einem hohen Maß an Hingabe gleich zwei kirchliche Schulen in Bamberg liebevoll leite, nämlich das Maria-Ward-Gymnasium seit über einem Jahr und das erzbischöfliche Abendgymnasium bereits seit vielen Jahren. Franke überbrachte Glückwünsche von Erzbischof und Generalvikar und wünschte dem Jubilar „Gesundheit und viel Kraft für die großen anstehenden Aufgaben in den nächsten Jahren!“ Damit meinte er vor allem den Teilumzug der Schule ins Interimsgebäude am Heinrichsdamm und die Generalsanierung des alten Schulgebäudes an der Edelstraße.
Blitzkarriere
Die stellvertretende Schulleiterin StDin i.K. Dorothea Müller stellte in einem Gedicht Reheusers Vita vor, eine Blitzkarriere. Nach Studium der Fächer Mathematik, Physik und Schulpsychologie und erster Lehrertätigkeit gründete er eine Familie und erklomm dann schnell die Karriereleiter: Führungsaufgaben an Theresianum und Abendgymnasium, Lehrauftrag an der Uni Eichstätt für die Ausbildung von Beratungslehrern, stellvertretender Schulleiter von I. Käfferlein am Maria-Ward-Gymnasium 2016, Schulleiter im Jahr darauf.
Buntes Programm
Eingebettet war die Feier in ein schwungvolles musikalisches Rahmenprogramm, eröffnet vom vielköpfigen Lehrerchor mit einem flotten Geburtstagständchen. Zwischen den Glückwünschen zahlreicher Ehrengäste, etwa Sr. Agathe von der Congregatio Jesu, Kollegin und Realschuldirektorin i. K. Barbara Hauck und Vertretern weiterer Schuleinrichtungen wie Mitarbeitervertretung (OSRin i.K. Ingrid Deglmann), Tagesschule (StRin i. K. Anna Krischer), Elternbeirat (Torsten Ladehof), Freundeskreis (StDin i. K. Elisabeth Kapust), Förderverein (StR i. K. Sebastian Deusel), Küche (Brunhilde Nüßlein) und Hausreinigung (Eva Ihm) gab es gelungene Einlagen: Weihnachtstänze von Schülerinnen der fünften Klassen sowie zwei südamerikanische Instrumentalstücke des Musikertrios Agnes Kauffer, Harald Hauck und Hubert Forster. Ein besonderes Schmankerl war die humorvolle Einlage des achtköpfigen Frauenteams aus beiden Schulleitungen und dem Sekretariat, das „ ihrem Stephan“ mit dem Song „Ich bin Direktor von Beruf“, frei nach Reinhard Mey, Trost bei etwaigen Midlife-Crisis-Anfällen anbot.
S. Reheuser zeigte sich gerührt und bedankte sich herzlich für die Wertschätzung, die ihm aus den Reihen der Schülerinnen und Kollegen widerfahre. Bereits am Morgen hatten ihn Hunderte von Schülerinnen und Lehrkräften überrascht mit einem Geburtstagslied und einem Spalier von 50 Rosen von der Eingangstür bis hinauf zum Direktorat im 2. Stock, die er unterwegs einsammeln durfte. „Die starke Gemeinschaft der ganzen Schulfamilie ist für mich das Besondere der Maria-Ward-Schule“, erklärte Reheuser. Er spüre die große Unterstützung und käme gerne in die Schule, besonders in den Unterricht. Er dankte auch seiner Familie, den beiden Kinder und seiner anwesenden Ehefrau Alexandra, die seine Arbeit mittrügen. Nach dem Programm klang die Feier aus bei einem kleinen Imbiss mit Begegnung.
Eva Lederer

13.12.2018 |

Weitere Artikel

Japan und seine Werte
Die Weltwirtschaftsmacht Japan und ihre Anerkennung auf allen Gebieten basiert auch heute noch auf alten, traditionellen Riten und Festen, deren Werte fester Bestandteils des heutigen modernen Japans sind.

Bamberg - eine Öko-Stadt der Zukunft?
Stadt, Stadttypen, deren Entwicklung und Folgen ist ein Lernziel des Erdkundeunterrichts der 9. Jahrgangsstufe.

Impressionen von den Bundesjugendspielen 2019
Viel Glück hatten mit wir dem Wetter bei unseren diesjährigen Bundesjugendspielen am 09.05.2019. Wir konnten die Bundesjugendspiele ohne Regenpause absolvieren.

74 Jahre Frieden
Am 8. Mai 2019 nahmen mehrere Schülerinnen des Wahlfachs „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an der Gedenkveranstaltung zum Ende des 2. Weltkrieges an der Unteren Brücke in Bamberg teil.

Kreative Schülerinnen in den fünften Klassen
Stricken, häkeln oder nähen keinesfalls altmodisch!

Ist frühstücken notwendig?
Für das physische und psychische Wohlfinden und die Leistungsfähigkeit ist ein vollwertiges, sättigendes und leckeres Frühstück besonders wichtig.

Schülerinnen der Fachrichtung Haushalt und Ernährung übernehmen die Bewirtung
Zum Lesewettbewerb und für den Hausmusikabend bereiteten die Schülerinnen der 8cR kleine Leckerbissen zu.

Mit Gesumm und Gebrumm - Der Hausmusikabend in unserer Neuen Aula
Unter dem Motto „Insekten denk-mal!“ boten Schülerinnen aus verschiedensten Jahrgangsstufen, aus Gymnasium und Realschule, aus verschiedensten Fächern und solo oder in Gruppen ein vielfältiges Programm. Im Wechsel mit musikalischen Beiträgen (Gesamtleitung: Harald Setz), die meistens auch mit Insekten oder der Natur zu tun hatten, gab es Beiträge vom Wahlfach Umweltschutz (Ltg.: Birgit Bücker), eine Lesung aus dem Buch „Das Leben der Bienen“von R. Görtler, 9aG (Ltg.: Claudia Becker) und 3 Sketche mit Schülerinnen aus der 7cR (Ltg.: Daniela Hümmer).

Fit für Europa
Die zehnten Klassen der Realschule erarbeiten in Workshops die Europawahl

Bayerisches Schülerleistungsschreiben 2019
Unsere Schulsiegerinnen von links nach rechts: Ferreira Neto Ivete, Aul Alina, Gehring Theresa, Kröner Lana, Modro Laura und Kreppel Kimberly Die Teilnahme am Bayerischen Schülerleistungsschreiben gehört an der MariaWardRealschule schon zur Tradition. Vorbereitet und durchgeführt wurde das Leistungsschreiben im Rahmen des Unterrichts im Fach Informationstechnologie. Die Schülerinnen aus den 7., 8. und 9. Jahrgangsstufen erbrachten in den drei Kategorien hervorragende Ergebnisse.

Schulleben