Schulleben

Regionalentscheid Vorlesewettbewerb 5. Klassen Realschule

Paul Maar überraschte mit einer Lesung, unsere Lilli Rost überraschte mit ihrem Sieg!

Der Regionalentscheid Vorlesewettbewerb 2018/19 Oberfranken Süd wurde heuer von unserer Schule ausgerichtet. Viele halfen mit. Die Chorklasse 5aR mit Frau Spulak begrüßte die Gäste mit zwei Liedern, die Hauswirtschaftsklasse 8cR verwöhnte die Gäste zwischen den beiden Leserunden mit einem leckeren Büfett und das Ukulele-Ensemble von Herrn Kabus trat zusammen mit der Chorklasse am Schluss auf. Die Moderation und Organisation hatte Frau Köhler. Es war ihr gelungen, den bekannten Bamberger Kinderbuchautor Paal Maar als Überraschungsgast zu gewinnen. So erlebten die fünfzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedenen Realschulen der Region bei uns einen spannenden Vormittag mit buntem Unterhaltungsprogramm und einer eindrucksvollen Begegnung mit dem Erfolgsautor Paul Maar am Schluss. Doch es gab noch eines oben drauf: Unsere Lilli aus der 5aR machte den ersten Platz beim Lesewettbewerb! Sie strahlte vor Aufregung und Glück.
Spannender Wettbewerb
Sieben Realschulen aus dem südlichen Oberfranken hatten jeweils ihre zwei Schulsieger der fünften Jahrgangsstufe ins Rennen geschickt: die beiden Bamberger Realschulen sowie die Realschulen in Ebrach, Forchheim, Gräfenberg, Hirschaid und Scheßlitz. Letztere entsandte sogar drei Vorleserinnen wegen Stimmengleichheit der Zweit- und Drittplatzierten. Das weibliche Geschlecht dominierte deutlich: Zehn Mädchen und fünf Jungen traten zum Wettstreit an. Während in der ersten Leserunde jeder Teilnehmer drei Minuten lang aus dem Buch seiner Wahl vorlesen durfte, mussten in der zweiten Runde alle eine unbekannte Textstelle vorlesen, und zwar einen Abschnitt aus zwei Geschichten von Paul Maar. Alle Schüler meisterten ihre Aufgaben richtig gut, sodass die fünfköpfige Jury, bestehend aus Frau Sauerer, Fabienne Teko-Ahatefou von der SMV, Sr. Dietlinde von der Congregatio Jesu, Frau Hartmann von der Stadtbücherei Bamberg und Herrn Lindner von der Realschule Forchheim als Ersatz für den verhinderten Elternbeirat Herrn H. Kellner, keinen leichten Job hatte. Die Bewertungskriterien waren Lesetechnik, Interpretation und die Textauswahl des Wahltextes.
Überraschungsgast Maar verzauberte die Zuhörer
Während sich dann die Jurymitglieder nach zwei langen Vorleserunden gegen 12 Uhr zur Siegerermittlung zurückzogen, verzauberte Maar, der Altmeister der Kinderliteratur, die Schüler und deren Begleitung mit dem Vortrag seiner Geschichte „Die Vase, die sprach“, aus seinem neuen Buch „Schiefe Märchen und schräge Geschichten“. Mit großem Können zog er die Zuhörer in seinen Bann. Es wurde klar: Der 82-jährige charmante Erfolgsautor hat es trotz starker Erkältung noch immer darauf!

Lilli Rost, Jule Lessner und Simon Schramm siegen
Das Ergebnis des Vorlesewettbewerbs: Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen siegte Lilli Rost mit ihrem Text aus „Scarry Harry“ von Sonja Kaiblinger knapp vor Jule Lessner von der Georg-Hartmann-Realschule Forchheim mit „Mein Lotta-Leben“ von Alice Pantermüller. Den dritten Platz belegte Simon Schramm von der Staatlichen Realschule Hirschaid mit dem Titel „Stinker und die Matschbacke und die Doofheit der Dachse“ von John Dougherty.
Wichtige Botschafter des Lesens
Dass die jungen Vorleser als Botschafter des Lesens weiterhin in ihrem Freundeskreis für das Lesen werben sollen, gab ihnen Realschuldirektorin Barbara Hauck als Hausherrin mit auf den Weg. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten zum Abschluss eine Urkunde sowie kleine Geschenke von der Maria-Ward-Realschule. Und Paul Maar gab großzügig Autogramme an alle anwesenden kleinen und großen Fans. Die drei Erstplatzierten durften sich noch je ein Büchergeschenk aussuchen und werden von der Jury weitergeschickt zum Regionalentscheid Oberfranken in Bayreuth im März 2019.
Eva Lederer
Fotos: Eva Lederer

30.01.2019 |

Weitere Artikel

Schöne Ferien!
Wir wünschen allen unseren Schülerinnen mit ihren Familien erholsame Sommerferien!

Maria-Ward-Schülerinnen kommen im "Village" an (FT Bericht vom 27.7.2019)
Zum Schuljahresende haben Mädchen der Maria-Ward-Schule ihr Interimsquartier am Heinrichsdamm bezogen.

Can You Feel The Love Tonight? Große Bilderstrecke!
Beim Sommerkonzert 2019 der Maria-Ward-Schule an einem lauen Sommerabend kam so mancher ins Schwärmen. Kein Wunder, denn verschiedene Chöre, Instrumentalensembles und Solisten musizierten auf beachtlichem Niveau und brachten das Publikum in der neuen Aula und im Pausenhof zum Schwingen und Träumen.

Hurra, wir haben gewonnen!
Bei einer Spendenaktion für den Bund Naturschutz hat unsere Klasse 7bR (sowie die Klasse 7cR) eine ordentliche Summe zusammengebracht und damit einen Tag auf dem Pferdehof Mutzershof in Debring gewonnen. Am zwei Vormittagen im Juli war es endlich soweit.

Beten mal ganz anders -Taizé
Dieses Jahr durften wir zum ersten Mal an der Fahrt nach Taizé teilnehmen. Auch viele weitere Schülerinnen aus der Realschule und dem Gymnasium sind mitgefahren.

„Berliner Härte“ – Drogenprävention der 10. Klassen
„Heute habe ich Freunde, wertvolle Freunde. Menschen, mit denen ich reden kann und die mir zuhören.“ Marco L. erzählt aus seinem Leben. Einem extrem harten Leben. In Berlin.

Maria-Ward-Schülerinnen gestalteten Gedenkfeier für Hans Wölfel am Ehrenfriedhof
Erinnerungskultur: Maria-Ward-Schülerinnen gestalteten würdige Gedenkfeier für Hans Wölfel am Ehrenfriedhof: Distel, Rosen und Lilien sprechen lassen

5. Klassen der Realschule zu Besuch im Staatstheater Nürnberg
Rusalka, Meerjungfrau - Musiktheater für Kinder mit Musik von Anton Dvorak in Nürnberg Begriffe aus dem Konzertwesen, Verhaltensweisen bei Konzerten und Abläufe von Konzerten kennen lernen - diese Kompetenzen zu erwerben sind ein Anliegen im Musikunterricht der fünften Jahrgangsstufe. Was lag da näher, eine Musikveranstaltung nicht nur auf dem Papier oder mit Hilfe virtueller Vorlagen zu untersuchen, sondern selbst im realen Leben eine solche zu besuchen.

Japan und seine Werte
Die Weltwirtschaftsmacht Japan und ihre Anerkennung auf allen Gebieten basiert auch heute noch auf alten, traditionellen Riten und Festen, deren Werte fester Bestandteils des heutigen modernen Japans sind.

Bamberg - eine Öko-Stadt der Zukunft?
Stadt, Stadttypen, deren Entwicklung und Folgen ist ein Lernziel des Erdkundeunterrichts der 9. Jahrgangsstufe.

Schulleben